Besuch der KZ Gedenkstätte Bergen-Belsen

Die Klasse BF 1721 besuchte am 17.05.2018 das ehemalige Kriegsgefangenen- und Konzentrationslager Bergen-Belsen.
Die Besucherführerin gab der Klasse zunächst eine Einführung in das Thema KZ und Nazi-Herrschaft. Anschließend wurde die Dauerausstellung im Dokumentationszentrum besucht, das seit 2007 das Leiden und Sterben durch Namen, Gesichter und Zeitzeugenberichte anschaulich und konkret macht. Die Atmosphäre in der grauen, tunnelartigen Betonhalle, die nur durch eine Fensterfront an ihrem äußersten Ende einen Blick auf das frühere Lagergelände gewährt, ist düster und beklemmend. 
Am Ende des dreieinhalbstündigen Besuchs folgte der Gang über das Gelände. Birken, Kiefern und Wacholder über Grasland und Besenheide; keine einzige Baracke erinnert mehr an das Grauen von einst. Trotzdem wird die Erinnerung an die Hölle von damals lebendig auf dem ehemaligen Appellplatz oder der Hauptlagerstraße, durch die Massengräber mit Grabhügeln und Monumenten. Das gesamte Gelände ist ein Friedhof.
Nachdenklichkeit und Fassungslosigkeit sind wohl die Begriffe, welche die Stimmung der Schülerinnen und Schüler der Klasse nach dem Besuch am besten widerspiegeln.