Currently browsing category

Archiv

Gewinner des Postkartenwettbewerbs 2019

Auch in diesem Jahr rief die BBS 11 ihre Schüler*innen dazu auf, die schönste Postkarte zu entwerfen. Themen und Format bei der Gestaltung waren allerdings vorgegeben. So mussten die Motive entweder von unserer Schule, wirtschaftlichen Inhalten oder vom bevorstehenden Weihnachtsfest handeln.
Von den Ergebnissen waren wir ganz angetan. Bei diesen vielfältigen Ideen und der detailverliebten Gestaltung fiel es der Jury schwer, die schönste Karte auszuwählen. Oder hättet ihr euch bei diesen tollen Ergebnissen schnell entscheiden können? Am 8. November war es dann so weit; die kreativsten Köpfe wurden in der Pausenhalle ausgezeichnet.
Die Gewinner erhielten Einkaufsgutscheine für die Ernst-August-Galerie.
– Jana Radtke aus der VK 1851 kann sich über einen Gutschein im Wert von 70,00 Euro freuen.
– Arianita Hasani aus der BK 1852 darf sich was Schönes im Wert von 50,00 Euro gönnen.
– Andrea R. Pacvrarin aus dem BG 13192 kann sich für 30,00 Euro einen Wunsch erfüllen.
Den Sonderpreis erhielt Kumeil Yousafzai aus der BF 1191, der eher puristisch, also durch Weglassen von Details, an die Umsetzung ging und so eine ganz andere Postkarte herauskam. Vielleicht hat er ja dabei an das 100-jährige Jubiläum der Bauhaus-Architektur gedacht …
Die BBS 11 bedankt sich bei allen Schülerinnen und Schülern für’s Mitmachen und freut sich schon auf den Wettbewerb im nächsten Jahr. Ein Dankeschön gilt auch den Lehrerinnen und Lehrern, die diese Idee unterstützt haben.
Die gekürten Postkarten werden übrigens gedruckt und können schon bald jemandem frohe Weihnachten wünschen. In diesem Sinne: Schreib doch mal wieder ´ne Postkarte!

Trockenübungen auf dem Wasser (BG12)

Wie bereitet man sich auf Wintersportarten vor, wenn Schnee und Minusgrade noch lange auf sich warten lassen? An der Wasserskianlage am Blauen See in Garbsen natürlich!
Dort bereitete sich der Ski- und Snowboardkurs des 12. Jahrgangs des beruflichen Gymnasiums auf die Kompaktphase im Dezember vor.
Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase an der Wasserskianlage erfolgten die ersten Starts und Wasserlandungen. Die Skifahrer und Snowboarder lernten nach und nach ihre Bretter zu beherrschen und entwickelten ein Gefühl für die Geschwindigkeit und das Gleichgewicht auf dem Wasser.
Bei so viel Adrenalin machte der zwischenzeitlich einsetzende Regen auch nichts mehr aus. Ein Event ganz im Zeichen des Wassers, mit einer Menge Spaß und neuen Bewegungserfahrungen. Der Schnee kann kommen!

Zwei Tage Mainhattan – auf der Jagd nach dem Euro

Am ersten Tag der Banken-Klassenfahrt nach Frankfurt am Main haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen BK1751, BK1752 und BK1753 einen Vortrag zum Thema „Fair Finance Network- nachhaltiges Finanzwesen“ in der „Triodos Bank“ angehört. Dabei wurde vor allem die Investition in die Nachhaltigkeit und die Unterstützung von Unternehmen mit sozialem, ökologischem oder kulturellem Mehrwert mit Hilfe der Kundeneinlagen thematisiert.
Nachmittags führten die Bankenklassen noch eine spannende Rallye im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank durch und ließen den Tag mit einem leckeren Abendessen im „Dauth-Schneider“ ausklingen.
Am Freitagmorgen ging es in die Europäische Zentralbank. Nach einer intensiven Sicherheitskontrolle jedes einzelnen Schülers haben die Klassen einen Vortrag über die Aufgaben und die Struktur der Europäischen Zentralbank angehört. Außerdem konnten sie einen Einblick in die beruflichen Einstiegsmöglichkeiten bei der EZB und deren nötige Voraussetzungen erhalten. Der Besuch bei der EZB rundete zwei ereignisreiche Tage in Frankfurt erfolgreich ab.

Besuch bei der Deutschen Bundesbank in Hannover

Zusammen mit ihren Fachlehrerinnen Frau Dr. Augath und Frau Hildebrandt besuchten die drei Bankenklassen BK1751, BK1752 und BK1753 die Deutsche Bundesbank in Hannover, um mit Bundesbankdirekor Hartmut Arendt über das Thema „Aktuelle Geldpolitik – weiterhin im Krisenmodus” zu debattieren.
Thematisiert wurde unter anderem der Einsatz von Helikoptergeld zur Anregung der Nachfrage. Dabei wird das neu geschaffene Zentralbankgeld direkt an Staat oder Bürger ausgezahlt, um durch vermehrte Konsumausgaben die Realwirtschaft anzukurbeln.