Currently browsing category

Archiv

Flucht aus Syrien – Ahmad Alzoubie zeigte seine Handydokumentation in der BBS 11

Der junge Syrer Ahmad Alzoubi erzählt in seiner bewegenden filmischen Dokumentation die Geschichte seiner Flucht nach Deutschland und was ihn auf diesen gefährlichen Weg gebracht hat. Wie geht es weiter, wenn das eigene Haus einer Ruine gleicht? Wenn in der Nähe der Schule, die Ahmad besucht, zahllose Menschen bei Bombenangriffen sterben? Wenn Kämpfer des „Islamischen Staates“ die Flüchtenden aufhalten oder der Motor des heillos überbesetzten Schlauchbootes nachts auf hoher See aussetzt? Herr Alzoubi hat seine Flucht mit dem Mobiltelefon dokumentiert.
Dieses filmische Dokument führte den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von Krieg und Flucht für einen jungen Menschen aus seiner eigenen Erfahrung vor Augen. Der 40-minütige Film machte betroffen. Während der filmischen Präsentation, an der alle Schülerinnen und Schüler der BBS 11 teilnahmen, herrschte absolute Ruhe in der Aula, die Handys blieben aus.
Herr Alzoubi beantwortete nach dem Film noch viele Fragen der Anwesenden. Während es in den Medien und der politischen Diskussion eher um Sachverhalte geht, die für viele Schülerinnen und Schüler zu abstrakt sind, gab Herr Alzoubi den Flüchtlingen ein persönliches Gesicht und erreichte so bei den Jugendlichen mehr Nachdenklichkeit. Es dürfte klar geworden sein, dass sie hier in Deutschland ein angstfreies Leben führen können – ohne Luftwaffe, Blut, Tote und ohne Tausende von Dollar an Schmuggler zahlen zu müssen – dass aber nicht alle Menschen dieses Glück haben. Die Schule ist Herrn Ahmad Alzoubi für die Einblicke in die komplexe und unübersichtliche Thematik sehr dankbar.

Weihnachten im Schuhkarton

An der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligten sich dieses Schuljahr Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums und der Berufsschule. Dabei erhalten bedürftige Kinder, überwiegend aus dem europäischen Ausland, einen in weihnachtliches Geschenkpapier eingeschlagenen Schuhkarton mit Spielzeug, Schreibwaren, Kleidungsstücken usw. – in vielen Fällen ihr einziges Geschenk.
Ebenso kreativ wie liebevoll wurden Päckchen von einzelnen Schülerinnen und Schülern oder kleinen Gruppen gepackt, in der Schule gesammelt und abschließend zu einer der zentralen Abgabestellen in der Innenstadt Hannovers gebracht.
Auf dem Foto zu sehen sind stellvertretend für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Aktion Schülerinnen und Schüler der Klassen BG 17114 unseres Beruflichen Gymnasiums und der BK 1652 mit Auszubildenden der Deutschen Bank, der Targobank und der Sparkasse Hannover.

Studienfahrt des BG an die Costa Brava

Kurz vor den Herbstferien des Schuljahres 2017/2018 reisten 15 Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrganges unseres Beruflichen Gymnasiums nach Barcelona. Die Costa Brava präsentierte sich mit ihren breiten Stränden und schönem Wetter von ihrer besten Seite. Barcelona als Stadt faszinierte genauso wie der Puerto Olímpico, die Sagrada Familia und andere Bauwerke des Architekten Antoní Gaudí. Die Ramblas und der Montjuic mit seiner herrlichen Aussicht auf die Hauptstadt  Kataloniens rundeten den positiven Eindruck ab. Neben dem Besuch der Sektkellerei Freixenetm, waren ein Rundgang durch das Dalí Museum in Figueres sowie eine abschließende Bootsfahrt der Küste entlang, schön und zugleich entspannend. Spanien olé.

Bankazubis springen hoch hinaus

Am 15. September 2017 waren die Abschlussklassen der Bankkaufleute (BK 1553 und BK 1554) sportlich unterwegs. Die angehenden Bankkaufleute besuchten gemeinsam mit ihren Lehrkräften Timo Kranz und Cynthia Salinger die Trampolinhalle Superfly in Hannover-Vahrenwald. Auf dem Trampolin konnten die Auszubildenden ihre sportliche Leistungsfähigkeit testen. Im Niederseilgarten boten sich ihnen auf dem Balance-Court vielfältige Möglichkeiten, ihre Geschicklichkeit zu erproben. Teamgeist war bei den Ballspielen auf dem Flying Dunk und Mut bei den Übungen am Trapez gefragt. Am Ende des sportlichen Vormittags sah man bei den Bankazubis viele zufriedene Gesichter.
Abgerundet wurde der letzte gemeinsame Berufsschultag durch einen kulinarischen Ausklang mit  italienischem und chinesischem Essen.

Studienfahrt des BG nach Rom

Kurz vor Beginn der Herbstferien des Schuljahres 2017/2018 reisten 17 Schülerinnen und Schülern des 13. Jahrganges unseres Beruflichen Gymnasiums nach Rom. Colosseum, Forum Romanum, Ostia Antica, Petersdom, Vatikan, Sixtinische Kapelle, Pantheon, Piazza di Spagna, Trevi Brunnen und vieles mehr – alle waren von dieser wunderschönen Stadt beeindruckt und begeistert. Auch wenn Städtetouren immer anstrengend sind und die Füße irgendwann eine Pause haben möchten – am Ende der Fahrt waren sich alle einig: Rom ist strapaziös – aber es lohnt sich! Und alle würden gern wiederkommen – Rom, die Ewige Stadt.

Die Berufsfachschule klettert hoch hinaus

Teamgeist fühlen, Leistung spüren, eigene Grenzen erfahren, Selbstbewusstsein fördern, Herausforderungen meistern, Probleme lösen, Kooperation erleben – das Alles erlebten die drei Klassen unserer Berufsfachschule. Die BF1711, BF1712 und BF1712 besuchten den Hochseilgarten in der Eilenriede mit Ziel, neue Erfahrungen in der Erlebnispädagogik und im Teamtraining zumachen.
Die einzelnen Klassen stellten sich erfolgreich der Herausforderung, kooperative Aufgaben am Boden wie auch in schwindelerregender Höhe in den Bäumen zu meistern.

Sozialkompetenz und Kooperation als Grundlage für einen erfolgreichen Abschluss

Die drei Klassen der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft der BBS11 Hannover besuchte im September das Jugend- und Seminarhaus in Gailhof. Ziel dieser dreitägigen Seminarfahrt war die Gruppenfindung. Dabei stand ein erlebnisorientiertes Sozialtraining zur Stärkung der Klassengemeinschaft und Förderung des besseren Umgangs mit Konflikten im Mittelpunkt. Die Fahrt war ein voller Erfolg; die Schülerinnen und Schüler der Klassen BF1711, BF1712 und BF1713 lernten sich untereinander besser kennen und sammelten abwechslungsreiche Gruppenerfahrungen.

Angehende Bankkaufleute und Kaufleute für Versicherungen und Finanzen zu Besuch bei der Deutschen Bundesbank in Hannover

Im September 2017 nahmen 3 Klassen unserer Berufsschule am Workshop „Geldpolitik: EZB-Zinspolitik selbst gemacht“ im Hause der Deutschen Bundesbank in Hannover teil. Die Auszubildenden wurden zusammen mit ihren Lehrkräften von den Referenten Frau von Borstel und Herrn Arendt am Eingang der Deutschen Bundesbank empfangen und in den Sitzungsraum geführt.
Nach einer kurzen Einführung in die Geldpolitik der EZB wurde die Klasse in vier Gruppen aufgeteilt, die sich als „Präsidenten der EZB“ mit verschiedenen Szenarien aus der Vergangenheit der europäischen Wirtschaft beschäftigten und eine Pressekonferenz zur Bekanntgabe ihrer Zinsentscheidung vorbereiten und durchführen mussten. Zum Abschluss wurde in offener Runde über die wirtschaftliche und monetäre Entwicklung der letzten Jahre angeregt diskutiert.
Für alle Schülerinnen und Schüler war es eine tolle Gelegenheit, ihr Wissen zu komplexen Themen der Geld- und Zinspolitik der EZB auf motivierende Art auszubauen.

Klassenfahrten des Beruflichen Gymnasiums: Auf Plattbodenschiffen im Wattenmeer

Zwei der 11. Klassen unseres Beruflichen Gymnasiums waren zu Beginn des Schuljahres auf Plattbodenschiffen auf dem Wattenmeer vor Holland unterwegs. Hier stellvertretend für beide Klassen der Bericht der BG17112:
„Zur Teambildung startete unsere gerade neu gebildete Klasse der BG 17112 am Montag, 28. August 2017, zu unserer Klassenfahrt nach Holland. Eine Woche lebten wir auf einem Plattbodenschiff.
Nach einer kurzen Einweisung in Besan, Fock oder Knotenarten, mussten wir tatkräftig beim Segelsetzen mit helfen; die wohl verdiente Entspannung gab es dann an Deck oder auch im Klüvernetz bei strahlendem Sonnenschein. Unsere Route führte uns in verschiedene Häfen auf Inseln in der Nordsee und im Ijsselmeer: Harlingen, Vlieland, Terschelling, Texel und Makkum. Plattbodenschiffe können Trockenfallen und so standen wir an einem Tag mitten im Wattenmeer und entdeckten bei einer Wattwanderung die Tier- und Pflanzenwelt der Nordsee; außerdem lag auf der Sandbank noch ein Fußballspiel drin. Nach einigen Stunden Wartezeit stieg das Wasser hoch genug an, so dass wir die Fahrt fortsetzen konnten.
Köfte, Chili con carne, Kartoffelbrei mit Würstchen, Hähnchencurry – Kochen für die ganze Klasse inclusive Skipper und Maat, das war eine Herausforderung besonderer Art. Aber auch das haben wir gemeistert, wahrscheinlich dank der Musik, die unüberhörbar nebenher in der kleinen Kombüse lief.
Nach einer Woche auf so engem Raum können wir mit Sicherheit sagen: Wir haben uns untereinander besser kennengelernt – der Schulalltag kann kommen.“

Klassenfahrten des Beruflichen Gymnasiums: Frischer Wind an Hollands Küste

Der Sandstrand erstreckt sich über 17 Kilometer, die Sonne scheint und der Wind weht stetig. Die Schüler der beiden Klassen BG17111 und BG17114 durften bei idealen Bedingungen die, für sie neue, Sportart Windsurfen entdecken.
Um Kraft zu tanken und das Element Wind zu bändigen, übernachteten die Schüler in komfortablen Beachlodges direkt am Strand in den Dünen. Der Surfunterricht erfolgte nach den Richtlinien des VDWS, unter der Anleitung von zwei professionellen Surflehrern. Die Fahrt hat die beiden Klassen aber nicht nur sportlich weitergebracht, sondern sie auch als Klassengemeinschaft zusammengeschweißt. Dies lag zum einen an den gemeinsamen Erfahrungen beim Surfen, und zum anderen an den vielen Aktivitäten rund ums Surfen herum. Hierzu zählten Strandspaziergänge, Wasserspiele, ein Besuch in Rotterdam und natürlich auch ein gelungener Grillabend mit Blick auf das Grevelingenmeer.
Das einzig Negative war, dass die Klassenfahrt leider nach fünf Tagen schon wieder zu Ende war.