Theater AG

Bethlehem meets Hannover – Palästinensisches Tanzensemble vom 10. bis 18. Juni 2013 zu Gast an der BBS 11

„Im Ausland war Christy Dabouh bisher noch nie. Deswegen war die 13-jährige auch einigermaßen überrascht, wie beschwerlich eine solche Reise sein kann. Am Sonnabendmorgen stand Christy mit gepackten Koffern vor ihrer Haustür in Bethlehem – so wie die anderen Tänzer der Gruppe „Diyar Dance Theatre“. Der Flieger landete erst zwei Tage später in Hannover. Dazwischen: Scheinbar unendliche Passkontrollen, Kofferdurchsuchungen, warten.“, so berichtete die Hannoversche Allgemeine Zeitung über ihre Ankunft. (HAZ-Artikel vom 13.06.2013, Seite 16, Ressort HANN)
Dafür wurden die palästinensischen Gäste, 8 Teenager im Alter von 13 bis 16 Jahren mit ihren beiden Betreuern und Tanzlehrern, von ihren deutschen Gastfamilien der BBS 11 und Herrn Dr. Yazid Shammout, Vorsitzender der Palästinensischen Gemeinde Hannovers, umso herzlicher aufgenommen. Herr Dr. Shammout hat die Gruppe samt Gasteltern, Projektleiterin Doris Zimmer und Schulleiter Dieter Klinger in die Palästinensische Gemeinde eingeladen und großzügig bewirtet. Und so konnte bei leckerem Essen der Ankunftsschock in einem fremden Land durch vertraute arabische Ansprache ein wenig gemildert werden. Dabei haben sich hochrangige Vertreter der Palästinensischen Gemeinde hochlobend und anerkennend zu dem gemeinsamen Theaterprojekt geäußert.
Gemeinsam nehmen das „Dyar Dance Theatre“ und die „Theater AG der BBS 11“ am „fairCulture – die Welt von morgen“-Theaterfestival teil, das erstmalig vom Jungen Schauspiel Hannover in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft für Spiel und Theater und der Stadt Hannover durchgeführt wird. Von Freitag, 15. Juni bis Dienstag, 18. Juni werden zentral in Hannover Beiträge der Festivalteilnehmer aus 5 Nationen zum Thema „Ungerechtigkeit“ zu sehen sein.
Die Berufsbildende Schule 11 der Region Hannover hat anlässlich des Besuchs aus Bethlehem zu einem palästinensisch-deutschen Theaterabend am 13. Juni 2013 in die Pausenhalle der Schule eingeladen. Das „Dyar Dance Theatre“ zeigte das Stück „Portraits of Fear“, die Theater AG der BBS 11 führte das Bühnenwerk „Der Schlüssel“ nach dem Roman „Vier Häuser und eine Sehnsucht“ von Eshkol Nevo auf. Beide Gruppen hatten viel Spaß und Freude bei der Vorbereitung und Aufführung der Kooperation, an der von deutscher Seite drei Schülerinnen und Schüler, eine Studentin sowie zwei Lehrkräfte mitwirkten.
In ihrer Freizeit haben die Tänzer aus Bethlehem natürlich unsere sommerliche Stadt näher kennengelernt, haben an unterschiedlichen Workshops des Staatstheaters Hannover teilgenommen und den Alltag mit ihren Gastfamilien verbracht. Beim deutsch-arabischen Kochen in der BBS 11 gab es mittags Falafel und andere Leckereien in der Pausenhalle. Dieses gemeinsame Erlebnis von palästinensischen Gästen und ihren deutschen Gastgebern brachte beide Gruppen noch näher zusammen, um Freundschaften entstehen zu lassen.
Das Projekt hat die beiden Tanz- und Theatergruppen aus unterschiedlichen Kulturkreisen Neuland betreten lassen. Konstantinos Soureas, Lehrer und einer der Organisatoren der BBS 11, bewertet die Kooperation als „eine Bereicherung des Schullebens, die den internationalen Austausch fördert und die Auseinandersetzung mit Themen wie Migration sowie Krieg und Frieden ermöglicht“. Applaus für dieses hochgelobte Experiment der Theater AG der BBS 11!
(Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Bilder als Galerie anzuschauen.)